Herzbuch

Ein Ratgeberin-Buch: interdisziplinär; als Einzellektüre und für Gruppenarbeit geeignet; spielerisch; erzählend-zugewandt; umgangssprachlich; umfangreich.

 

Praktisches Tun und ein Bündel Möglichkeiten zur Stärkung des Frauenherzens und zur Stärkung der Weiblichkeit in der Welt.

 

Manuskript ca. 700 Seiten fertig, muss überarbeitet und evtl. geteilt werden.

 

Zielgruppe:

Personen mit Herzkrankheiten sowie deren Umgebungspersonen, Herzgruppen, Selbsthilfegruppen (auch anderer Bereiche), Frauen-Gesundheitszentren; Leserinnen und Leser mit Streben nach Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Selbsthilfe.

 

Erst jetzt wird eine solche Veröffentlichung möglich, weil inzwischen

 

- viele Personen direkt oder indirekt von Herzkrankheiten betroffen sind;

- viele Personen die Infarktisierung der Welt mit zahlreichen Zusammenbrüchen der vitalen Versorgung (Luft, Wasser, Nahrung, Klima) als ebenso bedrohlich empfinden wie die Infarktisierung der eigenen Person;

- ein gewisser allgemeiner Kenntnisstand von Medizin, Strukturen, Kommunikation, Psychologie, kreativen Verfahren erreicht ist;

- allgemeine Kritikfähigkeit weit genug entwickelt ist, um den Ausgangspunkt des Buches zu würdigen.

 

Dieser Ausgangspunkt heißt: Um die eigene Person vor dem Infarkt zu schützen (bzw. ein gutes Leben nach einem Infarkt aufzubauen) und die Welt vor weiterer Infarktisierung zu bewahren, müssen Frauen sich die Bilder ihrer Weiblichkeit zurückholen und die weibliche Seite in allen Zusammenhängen dieser Welt wieder stärken oder neu begründen

 

(interessanterweise wird dieser Standpunkt neuerdings von religiösen und spirituellen Führerinnen, Führern sowie Sprecherinnen/Sprechern verschiedenster Richtungen vertreten);

 

- zahlreiche Männer sich von in Gewalt-Exzessen überschlagender 'Männlichkeit' lösen und bereit sind, für eine gewaltfreie Welt zu arbeiten;

- zahlreiche Männer wieder Freude und Erfüllung darin finden, sich mit Frauen gemeinsam für Lebens-Interessen einzusetzen;

- das Selbstbewusstsein vieler Frauen inzwischen so weit entwickelt ist, dass sie wieder bereit sind, Lebens-Interessen zu vertreten und cosy corners (Schlummer-Nischen) zu verlassen.

 

Willkommen

zu einem Rundgang im weiblichen Hier und Jetzt!

 

Das bunte Unterwegssein dieses Buches führt auf verschiedenen Wegen zum Zentrum, zum Herzen, und hält zur Stärkung viel Nahrhaftes bereit: Zusammenhänge, Möglichkeiten, Projekte, praktische Sofortmaßnahmen. Skizziert zur Inspiration und Ausarbeitung durch eigene Gedanken und eigenes Tun der Leserin. Oder ausführlicher behandelt, weil ein Maß an Vorarbeit den Start erleichtert und ermutigt.

 

Der eigene Zustand wird durch sehr persönliche, fein abgestufte Gefühle von Wohlbefinden oder Kranksein bis hin zu Todesangst mitgeteilt. Darum hielt ich Gesundsein und Kranksein für mein persönliches Schicksal allein. Dieses starke Gefühl von Individualität hat lange Zeit meinen Blick getrübt für Zusammenhänge, die in Krankheit führen bzw. Selbsthilfe möglich machen. Der Weg hin zur schrittweisen Veränderung im Lebensstil oder zu sofort notwendigen Maßnahmen wurde dadruch erschwert.

 

Während unsere äußeren Lebenszentren Wasser, Luft, Erde, Klima von immer größeren Infarkten betroffen sind, ist auch das innere LEBENSZENTRUM HERZ so erschüttert, dass Tod durch Herzkrankheit zur häufigsten Todesursache bei Frauen in der westlichen Welt geworden ist (auch bei Männern. Dazu gibt es viel Literatur und eine komplette Medizin-Richtung, die sich darum kümmert. Dieses Buch, das den weiblichen Zusammenhang in den Mittelpunkt stellt, ist für männliche Lektüre sehr geeignet).

 

Das Zentrum Herz schreit nach Beachtung. Hier kommt die be-Achtung wieder auf den Weg.

 

Dreh- und Angelpunkt sind also das Herz und der Anspruch, Herzenssprache zu verstehen, um dadurch an den Schatz mit Namen Selbsthilfe zu gelangen; um wieder selbstständig auf der Lebensseite durch die Welt gehen zu können.

 

Ans Herz geht Frauen alles, was ihr Zentrum schwächt:

 

tägliche Überlastung; die zahlreichen Formen von Gewalt, wozu auch auf männliche Formen fixierte Sprache gehört; Unterdrückung ihres Potentials; Verdrängung ihrer eigentlichen Bedürfnisse; Verdrängung und Zerstörung weiblicher Bilder in allen Bereichen von Zusammenleben und Kultur; Angst, Trauer, Einsamkeit.

 

Frauen wissen, dass sie gefährdet sind. Aber wie gelingt es, bestehende Strukturen zu verlassen, die eigene Position in der Gesellschaft neu zu begreifen, Suchtverhalten in einer Suchtgesellschaft zu verändern?

 

Sicherlich muss Veränderung auch von außen kommen, d.h. von vielen Anderen mitgeschaffen und mitgetragen werden. Aber als einzige Maßnahme darauf zu warten, was da wann wenn überhaupt kommt, ist langweilig und lähmend. Veränderungen mit den eigenen Mitteln und Möglichkeiten auf den Weg zu bringen, ist dagegen inspirierend und voll lebendiger Teilnahme. Die Leute, auf die wir gewartet haben, sind wir selbst.

 

Überall auf der Welt arbeiten Frauen an einem neuen Verständnis von Frauen-Gesundheit. Das Ziel ist immer, den Lebensstil so zu verändern, dass Negatives, Krankmachendes aufgelöst und Positives, Lebendiges entwickelt und gestärkt wird.

 

Da Frauen durch bewusstes und verantwortliches Handeln Kenntnisse, Eigenständigkeit, Eigenmacht und Freiheit gewinnen, kann solches Handeln bei ihnen selbst zunächst auf Angst und in ihrer Umgebung zunächst auf Ablehnung stoßen. Das gilt insbesondere für unsere nähere Welt, wo in einem sich über dreihundert Jahre erstreckenden Massenmord selbstständige, in jeder Hinsicht vermögende und insbesondere heilkundige Frauen getötet wurden. Das Bewusstsein von Frauen, ein Recht auf eigene Bilder und Wege zu haben, scheint tief erschüttert. Allmählich begreifen Frauen, was sie verloren haben, wovon sie getrennt wurden, und beginnen, ihren Schatz wieder zu sammeln, neu zu erschaffen, weiterzugeben.

 

Im Buch werden krankmachende Bedingungen und Verhaltensweisen sowie Möglichkeiten zur raschen Hilfe und langfristigen Verbesserung aufgefächert.

 

Möglichkeiten zu Selbsthilfe und Gesundung sind zahlreich und vielgestaltig. Ich habe auf das Viele und Verschiedene Wert gelegt, damit viele und verschiedene Frauen an ihren unterschiedlichen Stellen im Leben einen PUNKT ZUM ANFANGEN finden.

 

Der Gesamtzusammenhang HERZ / ZENTRUM ist ein Rundgang in einer großen Spirale. Leserin/Leser wird mehrfach an dasselbe Thema kommen, aber in einem jeweils anderen Zusammenhang, mit einem anderen Schwerpunkt - auf einer anderen Ebene.

 

Alles ist darauf ausgerichtet, Überblick und Durchblick zu erleichtern, die Entwicklung individueller Programme zur Veränderung krankmachender Strukturen und Verhaltensweisen zu fördern, Mut zu machen, solche Programme durchzusetzen, und die gewonnene Freiheit zu feiern.

 

 

I   n   h   a   l   t

============

 

 

 

Vorwort        (Ärztin oder Philosophin.

                 Wird angefragt)

 

 

Willkommen     (Autorin-Beitrag als Einführung)

 

 

Teil I

 

 

A)  Mitten in der Suchtgesellschaft

 

 

1.  Die Suchtgesellschaft

     Das Merkmal Abhängigkeit

 

      *  Tabelle "Merkmale des Suchtsystems"

 

2.  Bewusstmachung

 

3.  Freilegung von Heil-Energie durch Benennung

 

4.  Innere Stimme und Intuition

     Negative Gefühle / Positive Gefühle

 

     *  Den Körperkontakt stärken

     *  Körperwahrnehmung & das Aufbewahrungsheft

     *  Die Uhr

     *  Vorstellung der Gefühle &

        Tagtraum zum Umgang mit Gefühlen und Sinnen

     *  JA/NEIN-Protokoll

     *  Der Feuertopf

 

Zusammenfassung

Mitten in der Suchtgesellschaft

 

 

B)  Das Kleingedruckte der Weiblichen Existenz

 

 

1.       Gewalt: Webrahmen für Minderwertigkeits-Gewebe

 

    a) Formen von Gewalt

        (auch: Exkurs "Formen von Gewalt" S. ...)

 

    b) Sexualisierte Gewalt

        *  Meine hilfreichen Fähigkeiten

        *  Imagination "Meine Kreise"

 

    c) Schmerz Trauer Wut – Verwandlung einleiten

        *  Schreibübung "Was mir entgangen ist"

        *  Reinigung

        *  Imaginationskonzept "Zwei Welten"

       

    d) Kraft Mut Stolz – (Über)Lebenskunst

        *  Mein Platz

 

    e) Vergeben und vergessen?

        Anmaßungen des Umgangs

 

    f) Stärke und Unterstützung

        Hilfe suchen und finden

        *  Professionelle Hilfe

        *  Leitfaden für ein Freundingespräch

 

2.         Sprache, Psychologie, Religion, Medizin und

     Schönheits-Ideologie als Materialien für das

     Minderwertigkeits-Gewebe

    

     (auch: Exkurs "Volksmund", S. ..., und Exkurs

           "Herr ZwischenIch und Amma's Rede", S. ...)

     *  Wortspiele

     *  Wandzeitung "Das Kleingedruckte meiner Existenz"

     *  Nach oben offene Skala der Handlungsmöglichkeiten

 

Zusammenfassung

Das Kleingedruckte der Weiblichen Existenz

 

 

3.       Weitere Aspekte des Kleingedruckten

 

    a) FrauenLos – frauenlos: ein Geschichtsbuch

        *  Sichtbarmachungen

 

    b) Beruf berufen unberufen oder was

        *  Checkliste eigener Möglichkeiten

        (auch: Exkurs "Mobbing", S. ...)

 

    c) Wohnung my Schutz my Knast

        *  Seelendiagramm & Konsequenzen

 

    d) Herkunfts-Nichtfamilie und andere

        familiäre Erscheinungsformen

        *  Rollenspiel zur Positionsfindung

        *  Ersatzfamilien

 

    e) Trennungen – Brennungen

        *  Loslassen

        *  Auftritt im Kreise des Neuen

        *  Brandsalbe

 

    f) Der Schweigedruck

        *  Wortmeldungen und Einmischungen

        *  Das Fest der Einmischung feiern

 

    g) Bisschen Raubbau gefällig

        Rollenverteilung ist kein Naturgesetz

        Bilder und Rollen aus Verankerungen lösen

 

Zusammenfassung

Weitere Aspekte des Kleingedruckten

 

 

 

Teil II

 

 

A)       Herzerschütternd – Verlust der Freiheit

    Hilfen zur Selbstbefreiung und langfristigen

    Situations-Verbesserung

   

     *  Flottmacher auf den Weg

 

1.        Herz Mitte Zentrum des Lebens

 

    a) Die Sprache weiß was wichtig ist

        *  Sammlung Herzwörter

         *  "Die Linke kommt von Herzen"

          & was bei mir von Herzen kommt

 

    b) Sinusknoten Herzschlag Herzkraft

        *  Herz-Ort

        *  Herzens-Bild

 

Zusammenfassung

Herz Mitte Zentrum des Lebens

 

 

2.       Das geht ans Herz

 

    a) Andauernde Schmerzen

        *  Schmerz als Gegenstand

        *  Ball aus Schmerz

 

    b) Einsamkeit als Lebensgefühl

        Soziale und emotionale Einsamkeit

        *  Ursachenforschung als Projekt

 

    c) Schlaflosigkeit

        *  Die Mondinfeier

        *  Zur Ruhe kommen

        *  Katalog Schlafhilfen

           Checkliste herstellen und bearbeiten

        *  Ein Bettgestell herstellen

    c1 Schlaflosigkeit wegen starker Schmerzen

        *  Sofortmaßnahmen, Selbst-Zuwendungen

        *  Zwei ayurvedische Schlafhilfen

        *  Tee-Zeremonie, Schlaftee, Johanniskraut-Öl

        *  Tees, Öle, Blüten, Salze, Steine

        *  Hinwendung an eine Pflanze

    c2 Schlaflosigkeit wg. Herzbeschwerden und Angst

        *  Kontaktaufnahme und Innerer Spaziergang

        *  Dienste

        *  Petersilien-Honigwein

        *  Mit Haustieren sprechen

        *  Ahnin rufen

        *  Schutzraum für das Herz

        *  Herznot-Creme

        *  Tees, Öle, Blüten, Salze, Steine

        *  Bekanntwerden

        *  Ursachen = Ur-Sachen, Spiegel im Selbst

        *  Begleitheft

 

    d) Weinen & Verdrängung / Stress

        *  Tränendes Herz I

        *  Tränendes Herz II

        *  Rätsel "Die Tränen der

           Langstrecken-Schwimmerin"

        *  Möglichkeiten zur Stressminderung

        *  Variation Draußenplatz

 

    e) Anhaltende Trauer um vertanes Leben

        *  Schreibübung "Meine Trauer"

        *  Von fremder Trauer trennen

        *  Versteckte Gründe für Trauer

 

    f) Angst, Chaos, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung

        *  Mittel und Möglichkeiten / sich weiten

        *  In Verbindung bleiben

        *  Zeit-Einteilung nach der Natur

        *  Ort in der Spirale

 

Zusammenfassung

Das geht ans Herz

 

 

B)       Sucht schwächt Herz und Lebenskraft

 

    1. Rauch

       *  Belohnungen bei Sucht-Aufgabe

       *  Aufmerksmkeits-Verlagerung

       *  Dreifach-Waschung außen

          und Die Innere Reinigung

 

    2. Alkohol

       *  Kraftperson finden

       *  Rückkehr zur Nahrung

       *  Unterstützungen

 

    3. Fernsehen/Internet

       Was geht da ab

       *  Reale Möglichkeiten der Befriedigung

       *  Die eigenen Bilder

 

    4. Kaffee / Zucker

       *  Belohnungs-Überraschungen

       *  Tauschen

 

    5. Vielessen (Bulimie) und Magersucht (Anorexie)

       *  Stationen der Rückkehr

       *  Verbundenheit mit der Welt

       *  Zaubern

 

    6. Schönheit bis zum Herzversagen

       Da rollt der Rubel

       Zahlen vom Statistischen Bundesamt

       *  Eigene Schönheits- und Pflegerituale

       *  Badebaaz & Badekunst

       *  Eine Idee

       *  Was anderen an mir gefällt und

          Was mir an mir gefällt

 

    7. Medikamente, CoAbhängigkeit, Kreisgedanken,

       Workaholismus, Körperrufe, Beziehungen

       & Schluss mit Thema Süchtig

 

       *  "Hier rein - da raus"

 

Zusammenfassung

Sucht schwächt Herz und Lebenskraft

 

 

C)       Herzbeschwerden

 

    1. Wie sich das Herz beschwert

       Art von Beschwerden

       Geistesblitze und Erkenntnis-Momente

 

       *  Innere Informationen

       *  Materialsammlung "Mein Herz"

 

    2. Zahlen von Ämtern und Institutionen

 

    3. Schulmedizinische Untersuchungs-Methoden

       (auch: Exkurs "Schulmedizin oder ganzheitliche

       Heilmethoden und Selbsthilfe-Programme" S. ...)

 

       *  "Prüfungstropfen"

       *  Fragen zu Untersuchungen

 

    4. Schulmedizinische Therapien/Medikamente/Operationen

 

       *  Befestigung in der Welt

       *  Fragen zu Behandlungen

       

    5. Die besondere Gefährdung von Frauen

 

       a) in der eigenen Wahrnehmung

       b) in der medizinischen Diagnose

       c) während des akuten Zustandes

       d) im Krankenhaus

       e) im Heilungsprozess

       *  Berichterstattung in den Medien

       (auch: Exkurs "Frauenherz in den Medien", S. ...)

       *  Durchsetzung eigener Interessen

          unter schwierigen Bedingungen

       *  Die Begleiterin

 

Zusammenfassung

Herzbeschwerden

 

       

 

D)       Verhaltensweisen und Anwendungen in der

    akuten Situation von Panik, Herzbeschwerden,

    Zusammenbruch und Todesangst bei Krankheit

    (Lebensseite. Zur Todbegegnung und Sterbebegleitung

    bitte andere Informationsquellen aufsuchen)

 

 

1.  Anzeichen für Zusammenbrüche

    Entscheidungen treffen und umsetzen

 

    Was kann ich selbst für mich tun

    *  Bausteine "Was tue ich für mich"

    Was können Andere für mich tun

    *  Bausteine "Was tun Andere für mich"

 

2.  Nach Abklingen des akuten Zustandes

 

    *  "Ich bin in Sicherheit"

    *  "Besuch bei meiner Lebenskraft"

    *  "Herzensprotokoll"

    *  Einrichten einer Tagestasche

 

Zusammenfassung

Verhaltensweisen und Anwendungen in der akuten

Situation von Panik, Herzbeschwerden, Zusammenbruch

und Todesangst bei Krankheit

 

 

 

Teil III

 

Was das Herz erfreut

 

 

1.  Sonne, Hoffnung, Fröhlichkeit, gute Laune,

    Farben, positives Denken

 

    *  Verbindung Fröhlichkeit

    *  Positives Denken

    

2.  Liebevoller Austausch und Verbundenheit mit

    Personen, Tieren und Pflanzen, mit der Natur

 

    *  No Risk No Fun

    *  Lektion Gegenwart

    *  Mein Baum

 

3.  Musik und der Anblick des Meeres

 

    *  Oceandrum, Handrahmentrommel, Regenbaum

    *  Singen

 

4.  Andere Kreative Tätigkeiten

 

    Tanzen

    *  Tag der Füße

    Malen

    *  Das Ganzkörperbild

    *  Mandalas

    Lernen

    *  Eigene Neigungen wiederfinden

    Spielen

    *  IGing

    *  Tarot "Daughters of the Moon"

    Ein Fest feiern

    *  Pflegefeste

    *  Jahreskreisfeste

    *  Geburtstagsfeste

 

Zusammenfassung

Was das Herz erfreut

 

 

 

Teil IV

 

 

Überlieferte Weisheiten und Apothekenschätze

wiederfinden & Neue Schatzkästchen eröffnen

 

 

1.  Von Rosmarin bis Licht-Meditation

 

    *  Auswahl treffen

 

    a) Kräuter und Tees

       *  Bärlauch-Pesto

       *  Tauschgabe Rosmarin

       *  Basilikum-Medizin

       *  Immergrün

       *  Stärkung "Walnuss plus"

 

    b) Gewürze

       *  Powerpulver

 

    c) Salben, Öle, Düfte, Räucherungen

       *  Duftlampe

 

    d) Rose, Gold und Weltallkönigin Sonne

       *  Rosen-Öl

       *  Rosen-Wasser

       *  Sonnenlicht – Augenlicht

       *  Sonne ins Haus

 

    e) Mineralsalze

   

    f) Steine

 

    g) Farben und Licht

       *  Lebenslicht

       *  Herzens-Meditation

 

    h) Übungen / Bewegung

       *  Balance

       *  Dehnung, Öffnung

       *  Seil, Fahrrad, Dreirad

 

2.  WAS und WIE von Ritualen

 

    *  Persönliche Rituale entwickeln

    *  Praxis

 

Zusammenfassung

Überlieferte Weisheiten und Apothekenschätze

wiederfinden & Neue Schatzkästchen eröffnen

 

 

 

Teil V

 

 

Die unmittelbaren, eigenverantwortlichen

Selbsthilfe-Grundlagen Trinken und Essen

 

 

1.  Trinken & Das Kleine Morgenfest

 

    *  Zuwendungen "Auf Herz und Nieren"

    *  Verschönerung der Räume Toilette und Bad

    *  Ein Flüssiges Erstes Frühstück

    *  Den Morgen einatmen

    *  Das Fünfminuten-Morgenfest

    *  Trinken während des Tages

 

2.  Essen & Meine schönen Pferdchen

    (auch: Exkurs "Ernährungs-Konzepte", S. ...)

 

    a) Verbindung zur Welt ./. Geschäftemacherei

 

    b) Hips und Tipps & Ayurveda

       *  Bohnen-Dal

       *  Umsteigen

       *  Kichipfanne

 

    c) Das ganz normale wunderbare Essen

       *  Umsteigen  

       *  Klingelbeutel Nahrungsergänzungen

 

Zusammenfassung

Die unmittelbaren, eigenverantwortlichen

Heilungsgrundlagen Trinken und Essen

 

 

 

Teil VI

 

 

Listen, Hinweise, Übungen, Herstellungen,

Anwendungen, Exkurse

 

 

1.  Hinweise zu Entspannungen

    Anfang und Schluss von Entspannungen

 

2.  Hinweise zu Visualisierungen/Phantasiereisen

 

3.  Hinweise zu Schreibübungen

 

4.  Herstellungen, Verfahren, Anwendungen, Übungen

    a)  Bachblüten

    b)  Öle, Salben, aetherische Öle,

         Räucherungen, Kosmetik

    c)  Tees und Heilkräuter

    d)  Schüssler Salze

    e)  Steine

    f)  Übungen

 

5.  Exkurse

    1.  "Formen von Gewalt"

    2.  "Volksmund"

    3.  "Psychologie - Herr ZwischenIch und Amma's Rede"

    4.  "Mobbing"

    5.  "Frauenherz in den Medien"

    6.  "Schulmedizin oder Ganzheitliche

          Heilmethoden und Selbsthilfe-Programme"

    7.  "Ernährungs-Konzepte"

 

6.  Liste der Anmerkungen und Zitate A1 – A...

 

7.  Liste der "Sternzeichen" *1 - *..

 

8.  Literaturhinweise L1 – L..

                  

 

                                  ============